Ein Feuerwerk am Nachthimmel.

D3.js – der Platzhirsch wenn es um die Darstellung komplexer Daten geht

Datengetriebene Dokumente im Web

Das D3.js Logo.

Ob als Basis für verschiedene Graphen-Bibliotheken oder direkt für die Darstellung von Zusammenhängen – wenn es um datengetriebene animierte Grafiken im Browser geht, kommt man an D3.js nicht vorbei.

Mike Bostock – der federführende Entwickler dahinter – erstellt heute unter anderem interaktive Darstellungen für die Webseite der New York Times und hat jahrezehntelange Erfahrung in diesem Bereich.

Entgegen vieler anderer Bibliotheken abstrahiert D3.js die Darstellungsart (primär Scalable Vector Graphics, kurz SVG) nicht vom Entwickler weg: Damit ist die Einarbeitungszeit etwas länger, die gewonnene Flexibilität und Macht durch dieses Werkzeug aber enorm!