Wellen im Meer, im Hintergrund die Sonne.

Saubere Luft, sauberes Wasser, saubere Böden, blühende Landschaften – Leben

Was nicht selbstverständlich ist und doch dafür gehalten wird

Das Logo von One Percent for the Planet Netzwerkes.

Unabhängig der Branche oder der geografischen Herkunft, wo gewirtschaftet wird, werden Ressourcen verbraucht. Das betrifft vom Wissensarbeiter bis zur Schwerindustrie alle gleichermaßen. Wir sind angewiesen auf eine grundsätzlich intakte Umwelt, die wir voller Ignoranz zu oft für selbstverständlich halten.

Angesichts erschöpfter Trinkwasser Ressourcen, verseuchter Böden, verschmutzter Meere oder verpesteter Atemluft sollten wir es längst besser wissen. Unsere Natur liefert uns tagtäglich lebenswichtige Ressourcen, die wir im Gegenzug undankbar zerstören oder verschwenden.

Die Zeit zurückzuzahlen ist überfällig. 1% vom Umsatz ist dabei nur ein Schmerzensgeld. Auch wenn man mit Geld allein zerstörte Ökosysteme nicht zurückkaufen kann, ist es ein kleiner Anfang.

Wir unterstützen daher die Initiative onepercentfortheplanet.org – ein weltumspannendes Netzwerk an Firmen die jährlich ein Prozent ihres Jahresumsatzes spenden, um kleine wie große gemeinnützige Organisationen dabei zu unterstützen, die Welt ein wenig besser zu machen.